„Girl on the Train. Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich“ von Paula Hawkins

Processed with VSCO with hb1 preset

Erschienen in: blanvalet, Oktober 2016
Originaltitel (Englisch): The Girl on the Train
Ausführung: Paperback, S.488
ISBN: 978-3-7645-0601-8
Preis: 12,99 € [D]
Kaufen bei: buchhandel.de

Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt und abends wieder zurück. Jedes Mal hält der Zug an derselben Stelle. Jedes Mal blickt Rachel wieder auf das, was sie verloren hat und niemals wird haben werden. Und immer wieder sieht sie, wie es idealerweise hätte sein können. Doch eines Tages sieht Rachel während ihrer Zugfahrt an der Stelle etwas, das nicht so ist wie immer, und dass die alltägliche Routine, und sie völlig aus der Bahn wirft…

„Girl on the Train. Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich“ (2015) ist Paula Hawkins Debütroman unter richtigem Namen. Zuvor hatte die Wirtschaftsjournalistin unter dem Pseudonym Amy Silver Frauenromane wie „Du und ich und all die Jahre“ (2011) oder „Was bleibt, wenn du gehst“ (2013) geschrieben, die jedoch nicht an die Bekanntheit und den Erfolg von „Girl on the Train“ heranreichen konnten. 2016 ist der Roman mit Emily Blunt in der Hauptrolle als Rachel erfolgreich verfilmt worden.

Die Protagonistin Rachel, mit der Hawkins Roman startet, ist 34 Jahre alt und fährt täglich mit dem Zug nach London und abends wieder zurück. Nachdem sie in der Vergangenheit verzweifelt mit ihrem Mann Tom versucht hatte schwanger zu werden und auch eine In-vitro-Fertilisation erfolglos bliebt, verfiel sie in Depressionen und begann zu trinken. Ihre Ehe zerbrach und Toms schwangere Affäre, die Immobilienmaklerin Anna, zog schon zwei Tage nach ihrem Auszug in ihr bisheriges Zuhause ein. Dieses betrachtet sie, alkoholabhängig, arbeitslos und bei ihrer Freundin wohnend, täglich sehnsüchtig, wenn der Zug an genau dieser Stelle hält. Ebenso beobachtet Rachel „Jess“ und „Jason“, wie sie sie getauft hat, im Nebenhaus und malt sich deren perfektes gemeinsames Eheleben aus. Eines Tages sieht sie, wie „Jess“ scheinbar einen anderen Mann küsst und damit ihre, sowie Rachels, Traumidylle aufs Spiel setzt, was sie wütend macht. Rachel steigt später an diesem Tag betrunken an der Haltestelle aus und wacht am nächsten Morgen verkatert und blutverschmiert mit einem Filmriss auf und kann sich beim besten Willen nicht daran erinnern, was nach dem Aussteigen eigentlich passiert ist. Aus der Zeitung erfährt sie, dass Megan, wie „Jess“ tatsächlich heißt, seit eben diesem Abend verschwunden ist. Rachel muss sich nun mit ihren Erinnerungen und ihrem Bewusstsein auseinandersetzten und der Frage nachgehen, ob sie was mit Megans Verschwinden zu tun hat, was tatsächlich passiert ist und welche ihrer Erinnerungen real sind und welche nicht.

Der Roman wird abwechselnd aus der Perspektive der Frauen Rachel, Anna und Megan erzählt. Jedes Kapitel trägt den Namen einer der Frauen sowie Datum und Tageszeit und ist jeweils sehr subjektiv in einer Art Tagebuchstil verfasst, was dem Leser einen guten Einblick in das Innenleben der jeweiligen Frau gibt, ohne zu viel zu verraten. Ihre beschriebenen Wahrnehmungen sind gegenseitig oftmals widersprüchlich und unzuverlässig. Chronologisch angeordnet sind die Kapitel nicht. Der Leser springt beim Lesen innerhalb der Handlung hin und her und durchlebt so manchen Rückblick mit der jeweiligen Person. Diese Vorgehensweisen Hawkins haben zur Folge, dass mit den Vermutungen des Lesers gespielt wird, und dieser sich immer wieder von Neuem fragen muss, wer wohl tatsächlich der Täter ist.

Zu Beginn ist Hawkins „Girl on the Train“ eine Charakterstudie sowie Vorstadt- und Beziehungsdrama und entwickelt sich im weiteren Verlauf der Handlung zum richtigen Psychothriller, der den Leser mitreißt. Als Leser stellt man sich so manches Mal die Frage, ob man seinen eigenen Sinnen überhaupt noch trauen kann. „Girl on the Train“ kann sich neben Gillian Flynns „Gone Girl“ (2012) und anderen Krimiautorinnen in die Reihe des von Julia Crouch 2013 eingeführten Genres „Domestic Noir“ einreihen, dass sie wie folgt definiert:

In a nutshell, Domestic Noir takes place primarily in homes and workplaces, concerns itself largely (but not exclusively) with the female experience, is based around relationships and takes as its base a broadly feminist view that the domestic sphere is a challenging and sometimes dangerous prospect for its inhabitants. (Quelle: http://juliacrouch.co.uk/blog/genre-bender)

Während eben durch die Erzählperspektive das Innenleben der Frauen einfühlsam ausgeleuchtet wird, bleiben die männlichen Charaktere, Tom, Megans Ehemann Scott und Dr. Kamal Abdic (Megans Therapeut) schemenhaft, da den subjektiven Wahrnehmungen der Protagonistinnen nichts hinzugefügt wird. Richtig sympathisch ist jedoch keiner der beschriebenen Charaktere und man traut als Leser jedem das Harmloseste wie auch das Grauenvollste zu.

Mein Fazit:
Paula Hawkins gelingt mit „Girl on the Train. Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich“ ein spannender Psychothriller, der sogar mich als nicht gerade Krimi und Thriller Fan mitgerissen hat. Es war durch die Erzählperspektive immer wieder aufregend mit voranschreitender Lektüre Schritt für Schritt die Puzzleteile zur Auflösung des Mordes zusammen zu puzzeln und das Beziehungsgeflecht der einzelnen Charaktere gedanklich zusammen zu spinnen. Die andauernde bedrückende und angespannte Stimmung war mal eine gute Abwechslung zu den oft meist fröhlich positiven Frauenromanen. An einem regnerischen Herbsttag mit Kuscheldecke und einer schönen warmen Tasse Tee jedem zu empfehlen, der Lust darauf hat mit der Protagonistin Rachel zu entschlüsseln, was sich tatsächlich wie und wann zugetragen hat.

© Cover- und Zitatrechte liegen bei blanvalet

Advertisements

„Eisblaue See, endloser Himmel“ von Morgan Callan Rogers

Processed with VSCO with a5 presetErschienen in: Knaur TB Juli 2016
Originaltitel (Englisch): Written on My Heart
Ausführung: Taschenbuch, S.464
ISBN: 978-3-426-51639-3
Preis: 9,99 [D]
Kaufen bei Buchhandel.de

Im Debütroman „Rubinrotes Herz, Eisblaue See“ (2011) von Morgan Callan Rogers lernte der Leser die 11-Jährige, schlagfertige Florine kennen und begleitete sie auf dem holprigen und steinigen Weg ins Erwachsenenleben. Florines Mutter war nach einem Ausflug mit ihrer Freundin verschwunden und am Ende des Romans stellte sich der Leser immer noch die Frage, was eigentlich mit ihr passiert ist.

„„Eisblaue See, endloser Himmel“ von Morgan Callan Rogers“ weiterlesen

Das Krimi Camp geht in die nächste Runde

KrimiCamp
Ende der Woche ist es wieder soweit. Vom 9. bis zum 16. Juli 2016 kommen wieder acht Autoren für acht Tage zusammen, um an einem gemeinsamen Roman über ihre acht Ermittler zu schreiben, die acht Morde aufzuklären haben. Zu den Autoren gehören die bekanntesten der deutschen Krimiszene: Kathrin Heinrichs, Tatjana Kruse, Carsten-Sebastian Henn, Sabine Trinkaus, Sandra Lüpkes, Peter Godazgar, Jürgen Kehrer und Ralf Kramp. „Das Krimi Camp geht in die nächste Runde“ weiterlesen

Gastbeitrag: „Der Seidenspinner“ von Robert Galbraith

12465118_1203470906349751_2029722969_oErschienen in: Blanvalet Verlag November 2014
Autor: Robert Galbraith
Originaltitel (Englisch): The Silkworm
Ausführung: Hardcover, S.672
ISBN: 978-3764505158
Preis: 19,99 € [D]
kaufen bei buchhandel.de

Nach einem Jahr des Wartens beglückt uns Joanne K. Rowling mit ihrem zweiten Kriminalromane aus der Cormoran Strike-Reihe. „Der Seidenspinner“  (Originaltitel: „The Silkworm“), heißt es und erscheint erneut unter dem Pseudonym Robert Galbraith. Obgleich es sich um den zweiten Band der Reihe handelt, ließe sich die spannenden Verbrecherjagd Cormoran Strikes und seiner Assistentin Robin Ellacott auch ohne Kenntnis des ersten Bandes verfolgen.   „Gastbeitrag: „Der Seidenspinner“ von Robert Galbraith“ weiterlesen

„Mein Tag ist deine Nacht“ von Melanie Rose

12636875_1073175359371432_241339945_oErschienen in: Droemer Knaur, 2009
Originaltitel: Could it be magic
Ausführung: Taschenbuch, S.395
ISBN: 978-3-426-50321-8
Preis: 8,95€[D]
Kaufen bei buchhandel.de

Jessica Taylor wird innerhalb weniger Minuten gleich zweimal vom Blitz erwischt. Das eine mal vom Blitz der Liebe als sie dem überaus sympathischen und attraktiven Dan, während ihres täglichen Spaziergangs mit Hund Frankie, begegnet. Das zweite Mal trifft sie ein tatsächlicher Blitz aus nicht so heiterem Himmel, als sie vor dem plötzlich hereinbrechenden Gewitter flieht. Wäre das nicht schon aufreibend genug, muss Jessica feststellen, dass von jetzt an nichts mehr in ihrem Leben so sein wird wie es war.

„„Mein Tag ist deine Nacht“ von Melanie Rose“ weiterlesen

„Zeugenkussprogramm“ von Eva Völler

SONY DSCErschienen in: One Verlag August 2015
Ausführung: Hardcover, S. 365
ISBN: 978-3-8466-0015-3
Preis: 14,99 € [D]
Kaufen bei Buchhandel.de

Von einem Tag auf den anderen ist für Emily alles anders. Und das ausgerechnet nur, wegen des neuesten Freundes ihrer Mutter. Warum muss dieser auch der Mafia eine Software klauen, die ausgerechnet nicht funktioniert? Jetzt sitzt Emily in der Patsche und muss ins Zeugenschutzprogramm. Die Idylle auf dem Land droht Emily zu ersticken, doch dann erscheint ihr Personenschützer auf der Bildfläche. Pascal soll mit ihr zur Schule gehen und ist bereit sein Leben für sie zu riskieren. Doch kann sie ihm und ihren Gefühlen wirklich trauen?

„„Zeugenkussprogramm“ von Eva Völler“ weiterlesen

Oktober Rückblick – Der Monat der Bücher

Hallo ihr Lieben,

es ist wirklich immer wieder unfassbar, wie schnell die Zeit vergeht. Besonders im Oktober, ein bei uns eher ruhiger Monat (Buchmesse ausgenommen).

„Oktober Rückblick – Der Monat der Bücher“ weiterlesen