„Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“ von Mhairi McFarlane

Erschienen in: Knaur TB April 2017
Originaltitel (Englisch): „Who´s that Girl“Irgenwie hab ich mir das anders vorgestellt Blog
Ausführung: Taschenbuch, 544 S.
ISBN: 978-3-426-51984-4
Preis: 10,99 € [D]
Kaufen bei buchhandel.de

Was tust du, wenn nach einem kleinen Fehler in der Realität ein riesiger Social-Media Shitstorm über dich hereinbricht? Genau. Versuchen die Flucht zu ergreifen und erst einmal abzutauchen. Mit genau dieser Situation sieht sich die Protagonistin des neusten Romans von Mhairi McFarlane konfrontiert.

Edie, Texterin in ihren Mittdreißigern, führt eine Art Chat-Romanze mit ihrem Kollegen Jack. Alles wäre perfekt, wäre da nicht die Tatsache, dass Jack mit Charlotte verlobt ist. Auf deren Hochzeit kommt es dazu, dass Jack Edie küsst, was den Augen seiner frischangetrauten Ehefrau nicht verborgen bleibt. Und natürlich bleibt dieser Kuss nicht ungeschoren. Charlottes Trauzeugin initiiert daraufhin einen Social-Media Shitstorm, der zur Folge hat, dass Edie in kürzester Zeit überall bekannt ist als ‚die Frau, die sich an fremde Ehemänner ranmacht und Bräuten den schönsten Tag ihres Lebens ruiniert.‘ Zurück zur Arbeit als wäre nichts gewesen? Lieber würde Edie im Erdboden versinken. Deswegen kommt ihr das Angebot ihres Chefs gerade wie gerufen: Sie soll in ihre Heimatstadt Nottingham und dort als Ghostwriter die Autobiografie des erfolgreichen und bekannten Schauspielers Elliot Owen schreiben. Doch in Nottingham angekommen ist es auch nicht wirklich besser. Neben ihrem Liebeskummer und dem scheinbar arroganten Schauspieler muss sich Edie auch noch mit Kindheitserinnerungen und der Beziehung zu ihrer Schwester rumschlagen.

„Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“ ist nach „Wir in drei Worten“ (2013), „Vielleicht mag ich dich morgen“ (2015) und „Es muss wohl an dir liegen“ (2016) schon Mhairi McFarlanes vierter Roman.

Edie, die Protagonistin, ist eine unheimlich sympathische und offenherzige Protagonistin, die man als Leser schnell ins Herz schließt und mit der man gerne zusammen die Höhen und Tiefen ihres Lebens durchlebt. Wie in vielen Romanen Mhairi McFarlanes durchlebt auch sie durch die Hindernisse und Erlebnisse innerhalb der Romanhandlung eine Entwicklung und findet am Ende zu sich selbst. Elliot, der männliche Gegenpart in diesem Roman, erscheint zu Beginn etwas unsympathisch. Doch je besser man ihn kennenlernt, desto schneller gewinnt man ihn als Leser auch lieb. Je näher sich er und Edie kommen, desto mehr merken sie, dass sie sich, was ihre schlechten Erfahrungen mit den Medien angeht, gar nicht so unähnlich sind. Neben diesen beiden Charakteren finden sich auch wieder viele andere, die guten Freunde und auch die Fieslinge, die trotz ihrer Rolle als Nebencharakter auch ausgereift dargestellt werden.

Das Thema Internet und Social Media sind in diesem Roman sehr präsent. Die Autorin schafft es die Schattenseiten der neuen Medien gut darzustellen und zeigt in ihrem Beispiel, dass ein kleiner Fehler, der vielleicht auch gar nicht wirklich so stattgefunden hat, im Zeitalter von Social Media riesig aufgebauscht werden kann und man nur sehr schwer, wenn auch gar nicht, dagegen ankommen kann.

Wie für Mhairi McFarlane typisch ist der Schreibstil des Romans wieder locker leicht und spritzig, mit einer ordentlichen Portion britischem Humor. Der Roman wird in der dritten Person aus Edies Perspektive erzählt, was jedoch kein Problem darstellt, sich in die Protagonistin hineinzuversetzen. Als Leser begleitet man Edie dabei, zu begreifen und zu lernen, dass man mit den Schuldgefühlen und Anfeindungen umzugehen lernen muss und man die Dinge, die man nicht mehr ändern kann, akzeptieren sollte und falls doch, diese selbst in die Hand nehmen muss, um was zu ändern.

Mein Fazit:

Mit „Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“ ist Mhairi McFarlane wieder ein überaus geglückter Unterhaltungsroman gelungen. Nicht einmal habe ich vor Lachen ein Tränchen verdrückt. Doch haben mich auch die tiefgründigeren Momente berührt. Das aktuelle und nicht gerade unproblematische Thema des Mobbings und der Schattenseiten von Social Media innerhalb der Romanhandlung einer Romantic-Comedy gerecht zu werden und dieses zu behandeln ist besonders spannend und es ist der Autorin sehr gut gelungen. Das offene Ende ist etwas überraschend, doch stört es nicht allzu sehr, da so dem Leser die Möglichkeit geboten wird, sich seine eigenen Gedanken zu machen. Und im Zeitalter von Social Media und passend zur Romanhandlung ist es doch vielleicht auch mal ganz erfrischend nicht bis ins kleinste Detail zu wissen, wie das Privatleben der beiden Protagonisten weitergeht 😉

 

 

© Cover- und Zitatrechte liegen bei Knaur TB

„Traitor to the Throne“ von Alwyn Hamilton

SONY DSCErschienen bei: Faber and Faber, Februar 2017
Deutscher Titel: Amani-Verräterin des Throns (ab 11.09.2017)
Ausführung: Paperback, S. 592
ISBN: 978-0-5713-2541-2
Preis: 7,99 € [D]

 

“But then, this was what the desert did to us. It made us dreamers with weapons.”

Trotz vieler politischer Konflikte faszinieren uns die Wüste und die arabische Welt mit ihren ganz eigenen Sagengestalten immer mehr. So ist es nicht verwunderlich, dass Alwyn Hamilton mit ihrem ganz eigenen Märchen aus Tausend und einer Nacht, so treffsicher wie Ihre Protagonistin Amani ins Schwarze trifft. „„Traitor to the Throne“ von Alwyn Hamilton“ weiterlesen

“Throne of Glass – Queen of Shadows” von Sarah J. Maas

DSC00660.2Erschienen in: Bloomsbury Verlag, September 2016
Deutscher Titel: Königin der Finsternis
Ausführung: Taschenbuch, S. 672
ISBN: 978-1-61963-606-4
Preis: 10,49 € [D]

Celaena is back…

Nach einem gelungenen dritten Band, der viele neue Fragen aufwarf und mit neuen Handlungssträngen aufwarten konnte, folgt nun der fulminante vierte Band aus Sarah J. Maas „Throne of Glass“-Reihe. „“Throne of Glass – Queen of Shadows” von Sarah J. Maas“ weiterlesen

“Die Seiten der Welt – Blutbuch” von Kai Meyer

DSC00645Erschienen in: Fischer Verlag, März 2016
Ausführung: Gebunden, S. 528
ISBN: 978-3-8414-0226-4
Preis: 19,99 € [D]

Kaufen bei Buchandel.de

 

„Ich hasse Geschichten über Prophezeihungen“, sagte sie. Und über Mädchen, die die Welt retten.“

„Wer spricht von retten?“, fragte Siebenstern.

In Furias Händen liegt die Macht, Ihre Welt zu retten oder für immer zu zerstören. Doch die Entscheidung drängt, denn auch die anderen Akteure verfolgen ihre Pläne und stellen sich Furia und ihren Freunden verbissen in den Weg.

Kai Meyers dritter und letzter Band der Seiten der Welt liest sich in gewohnter Fantasy-Manier. Dabei versteht der Autor wie gewohnt, zwischen den mit Aktion geladenen Stellen auch die leisen Töne anzustimmen und Übergänge gekonnt darzustellen, ohne dass sich längen bilden würden. Wiedermal wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt, denn die Freunde und Furia müssen noch immer an verschiedenen Fronten kämpfen.

Furia ist zu Beginn noch immer in den Nachtrefugien gefangen, während in der richtigen Welt ihre Freunde weiter gegen die bibliomantische Regierung und Rachelle Himmel sich behaupten müssen. Dabei ergeben sich von unerwarteter Seite neue Allianzen und schließlich führt Kai Meyer zum Ende alle Stränge gekonnt zusammen.

„Du kannst es dir wie eine Zwiebel vorstellen, die du aus ihrem Zentrum heraus betrachtest: Um jede Haut liegt eine weitere. Buch um Buch um Buch“

Die Welt der Bibliomantik beeindruckt auch weiterhin, durch ihre Vielfalt und gelungene Beschreibungen. Hin und wieder lässt der Autor Anspielungen auf Leser- Autorkonzepte und einer Geschichte in der Geschichte einfließen, sodass der Leser sogar selbst Teil der Geschichte wird, beschränkt sich jedoch weiterhin auf wenige Stellen, die vor allem der Entwicklung eines Charakters dienen, und sich auf diese Weise dem Leser nicht zu sehr aufdrängen.

Mein Fazit:

Kai Meyers „Die Seiten der Welt – Blutbuch“ ist wieder eine kleine Ode an das Lesen und die Kraft der Magie der Bücher, die in jedem Leser den Bibliomanten weckt. Die Reihe findet ein gutes Ende, welches ganz typisch für Kai Meyer nicht zuckersüß endet – doch auch nicht ohne Happy End wie manch andere Reihe von ihm – und welches den Leser nur ein klein wenig traurig zurücklässt.

© Cover- und Zitatrechte liegen beim Fischer Verlag

Dana

“Throne of Glass – Erbin des Feuers” von Sarah J. Maas

DSC00656.3Erschienen in: DTV Verlag, Oktober 2015
Originaltitel (Englisch): Heir of Fire
Ausführung: Taschenbuch, S. 656
ISBN: 978-3-423-71653-6
Preis: 11,95 € [D]

Kaufen bei Buchandel.de

 

„Himmel war es heiß in diesem dämlichen Königreich“

„“Throne of Glass – Erbin des Feuers” von Sarah J. Maas“ weiterlesen

Der Junge unter der Treppe…

DSC00706

Zwanzig Jahre ist es nun her, dass Harry Potter und der Stein der Weisen im Bloomsbury Verlag in der kleinen Auflage von gerade mal 500 Exemplaren erschienen ist. Zwanzig Jahre, in denen ein Buch es tatsächlich schaffte, eine ganze Generation für immer zu prägen und noch heute die ganze Welt zu begeistern. „Der Junge unter der Treppe…“ weiterlesen

„A Court of Wings and Ruin“ von Sarah J. Maas

Processed with VSCO with a5 presetErschienen in: Bloomsbury UK, Mai 2016
Deutscher Titel: Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis
Ausführung: Paperback, S. 640
ISBN: 978-1-408-85788-5
Preis: 10,99 € [D]

Feyres Kampf geht weiter. Um die, die sie liebt zu schützen, muss sie viele Geheimnisse hüten und gefährliche Verbündete aufsuchen. Allianzen werden geschmiedet, um schließlich den letzten Kampf gegen Hybern zu gewinnen. „„A Court of Wings and Ruin“ von Sarah J. Maas“ weiterlesen