„Sonntags bei Tiffany“ von James Patterson

12695330_1079961035359531_1833351674_oErschienen in: Goldmann Verlag 18.Oktober 2010
Originaltitel (Englisch): Sundays at Tiffany´s
Ausführung: Taschenbuch, S.288
ISBN: 978-3442473939
Preis: 8,99 [D]
Kaufen bei buchhandel.de

Der Bestseller Autor James Patterson ist Vielen bestimmt durch seine Krimi- und Thrillerreihen, rund um Alex Cross und Lindsay Boxer, ein Begriff. Dass er aber auch in andere Genres abtauchen kann, beweißt er mit seinem Roman „Sonntags bei Tiffany“ (2008).

Jeden Sonntag essen die kleine Jane Margaux und ihr imaginärer Freund Michael traditionell einen Eisbecher im Café des St. Reis Hotels. Michael ist Janes bester Freund und Vertrauter, da ihre Mutter, eine überaus erfolgreiche Broadway Produzentin, ihr nicht besonders viel Aufmerksamkeit schenkt. Umso mehr trifft es sie, als sie Michael an ihrem neunten Geburtstag verlassen muss, so wie es das Gesetz der Weggefährten vorschreibt. Dieser gibt ihr zu verstehen, dass dies nun einmal der Lauf der Dinge sei und sie ihn nach einiger Zeit vergessen haben wird.

„Du wirst sehen, Jane, du wirst mich vergessen“, versprach er ihr. „Und morgen wird es nicht mehr wehtun. Abgesehen davon hast du selbst gesagt: Liebe heißt, nichts kann zwei Menschen trennen. Deswegen werden wir nie getrennt sein, Jane, weil ich dich so sehr liebe. Ich werde dich immer, immer lieben.“ (S.40 Sonntags bei Tiffany)

Seit diesen Geschehnissen sind 23 Jahre vergangen und Jane ist zu einer attraktiven, erfolgreichen Frau herangewachsen, als Michael, wieder nach New York versetzt, ihr über den Weg läuft. Anders als angenommen, kann sich Jane sehr wohl an Michael und ihre Freundschaft erinnern, die sie zu Handlung ihres erfolgreichen Broadway Stücks „Dem Himmel sei Dank“ gemacht hat. Immer wieder stellt sich Michael die Frage, wie es möglich sein kann, dass er nun scheinbar wieder zu Jane geschickt wurde und warum es ihm nicht gelingt, sich Jane aus dem Kopf zu schlagen.

„An diesem Tag würde er sich mit Jane treffen. Er war nervös, aufgeregt, glücklich und irgendwie ängstlich. Alles gleichzeitig. Einen solchen Gefühlswirrwarr hatte er bisher nicht erlebt, und es war ihm nicht wohl dabei.“ (S. 159 Sonntags bei Tiffany)

Beide können der gegenseitigen Anziehung und wiedergewonnenen Vertrautheit nicht widerstehen und lassen ihren Gefühlen freien Lauf. Doch wie soll ihre Beziehung in der Realität funktionieren? Ihr gemeinsames Glück wird dadurch getrübt, dass Michael plötzlich zu begreifen scheint, warum ihn das Schicksal noch einmal zu Jane geschickt hat…

Fazit:
Dieser Roman erzählt wie aus einer wundervollen imaginären Freundschaft über die Jahre hinweg die große Liebe wird. Er liest sich in einem durch, da man als Leser so von der Geschichte rund um die beiden Protagonisten gefesselt ist und unbedingt erfahren möchte, wie es zwischen Jane und ihrem „imaginären“ Freund Michael ausgeht. Dieses Werk eignet sich perfekt als Bookdate, da Michael mit all seinen Charakterzügen das Herz jeder Frau höher schlagen lässt. Wem das lesen nicht genug ist, hat auch die Möglichkeit sich gleich im Anschluss die Verfilmung des Romans von 2010 mir Alyssa Milano (Charmed) und Eric Winter (Witches of East End) anzusehen.

© Cover- und Zitatrechte liegen bei Goldmann Verlag

Advertisements

Ein Kommentar zu „„Sonntags bei Tiffany“ von James Patterson

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s