Der etwas andere Jahresrückblick 2015-Bücher, Buchhandel und Geschenke

 

 Hallo ihr Lieben,

in drei Tagen ist Weihnachten und um uns gebürend in unsere kleinen Weihnachtsferien zu verabschieden, machen wir einen etwas anderen Jahresrückblick.

Das Jahr 2015 war ein turbulentes Jahr. Auch im Buchmarkt ist einiges geschehen. Doch leider eher, weil es dort zu ruhig blieb. Bereits im Frühjahr erlebten Verlage und Buchhandel einen herben Einbruch in den Verkaufszahlen. Auch zum Sommer hin wurde die Situation nicht besser. Es ist noch unklar, woran es generell liegen mag. Es könnte die gesteigerte Akzeptanz für Ebooks und der Onlinehandel sein, was jedoch nicht die Verluste bei den Verlagen erklären würde. Erst im August und September wurden die Zahlen minimal besser. Doch insgesamt verzeichnet der Handel ein Umsatzminus von mindestens 2,0 Prozent. Ein Phänomen, dass es schon vorher gab, doch dieses Jahr deutlich zu spüren war.

So deutlich, dass leider die kleine Buchhandlung, in der ich bisher arbeitete zu Heiligabend schließen muss. Doch damit stehen wir nicht alleine da. Immer mehr Einzelhändler, ob im Buchhandel oder anderswo müssen um ihre Jobs fürchten.

Doch jetzt zu etwas Erfreulichem:

wir möchten euch gerne erzählen, wie viele Bücher wir gelesen haben, welche Bücher uns gerne zu Weihnachten begleiten dürfen und geben noch ein paar Last Minute Geschenkideen.

Dana:

Tja was soll ich sagen. Ich war selbst ein wenig baff. Ich habe dieses Jahr doch tatsächlich min. 59. Bücher gelesen. Die Dunkelziffer dürfte so um die 70 Bücher betragen. Dies ist das erste Mal, dass ich tatsächlich versucht habe die Bücher des Jahres zu zählen. Ich wusste schon immer, dass ich viel lese, aber so deutlich hatte ich es bisher nicht vor Augen.

Zu Weihnachten liebe ich es Märchen zu lesen. In meinem Regal stehen zu dem Thema „So wie Kupfer und Gold„, Maggie Stiefvaters „Werwolf-Triologie“ (ihr Schreibstil kreiert eine Atmospähre, als würden leise Schneeflocken fallen), „Beauty“ von Robin Kingley und „Der Spiegel von Feuer und Eis“ als Adaption der Schneekönigin.

Meine Geschenkideen:

  • „Maleficent“ für alle Fans von Dark Fantasy und Filmfans. Wer gerne ein Buch hätte könnte es mit „Die Dreizehnte Fee-Erwachen“ versuchen
  • Der nasse Fisch“ von Volker Kutscher. Ein tolles Geschenk für Väter und andere Männer, die gerne Krimis lesen und sich auf einen eigenwilligen Helden und eine etwas andere Geschichte gerne einlassen.
  • Dann möchte ich euch einen wundervollen Autoren ans Herz legen. Die Bücher von Ralf Kramp sind Krimis voller Humor und den Eigenarten des Rheinlandes und der Eifel. Auch Kurzgeschichtensammlungen, wunderbar als kleines Mitbringsel.
  • Für all diejenigen, die nie sagen konnten, was sie sich wünschen und kein Lieblingsgenre besitzen. Wie wäre es mit dem Kochbuch „Seelenfutter“ mit leckeren Rezepten zum Wohlfühlen und Stimmung verbessern. Auch als vegetarisch!

Nathalie:

Rückblickend habe ich dieses Jahr wirklich viel gelesen, sei es für das Studium oder privat. Wie auch bei Dana, müssten es bei mir ebenfalls mehr oder weniger um die 50 Werke gewesen sein. Unter den Werken waren Bücher, die ich nicht mehr missen möchte, wie beispielsweise „Love Letters to the Dead“ von Ava Dellaria oder „Who the Fuck Is Kafka“ von Lizzie Doron.

Zu Weihnachten werde ich immer leicht nostalgisch und beginne Bücher und Geschichten, die ich früher als Kind gelesen habe und die mit Weihnachten zu tun haben, zu lesen. Dazu gehört unter anderem natürlich Charles Dickens „Eine Weihnachtsgeschichte„. Cornelia Funkes „Hinter verzauberten Fenstern“ habe ich früher einmal geschenkt bekommen und lese es in der Adventszeit auch heute noch gerne. Ebenso meine frühere Polnischlektüre „Noelka“ von Małgorzata Musierowicz.

Meine Geschenkideen:

  • 1000 Irrtümer der Allgmeinbildung – Aufgedeckt und richtig gestellt“ von Christa Pöppelmann. Mit diese Buch kann man nichts falsch machen. Irrtümer aus den verschiedensten Bereichen wie beispielsweise Kultur („Eine Sitcom spielt sich auf dem Sofa ab“), Gesundheit  („Spätes Essen ist ungesund und macht dick“) oder Geschichte („Der Buchdruck wurde von Johannes Gutenberg erfunden“) werden knapp erklärt und richtig gestellt, sodass Wissbegierige sich mit diesem Geschenk jede Menge neuer Infos aneignen können.
  • Tolkien und der Erste Weltkrieg – Das Tor zu Mittelerde“ von John Garth. Dieses Buch ist ein Muss für jeden „Herr der Ringe“ oder „Der kleine Hobbit“ -Fan. Diese bemerkenswerte Tolkien Biografie liefert dem Leser viele neue Erkenntnisse zum Autor uns seiner Fantasiewelt.
  • „Das Wunder von Silent Hollow“ von Daniela Felbermayr. Ein tolles Geschenk für jeden, der eine romantische und mitreißende Geschichte, die zur Weihnachtszeit spielt, auf der Couch bei einer Tasse Tee genießen können möchte.

Eure Twolittlebibliophiles

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s